Fiat Professional neuer Doblò Cargo

Die Weltpremiere der vierten Generation des Fiat Doblò Cargo steht im Mittelpunkt der Präsentation von Fiat Professional auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge. Die Leitveranstaltung für Mobilität, Transport und Logistik öffnet vom 25. September bis 2. Oktober 2014 auf dem Messegelände in Hannover ihre Pforten.

Zweiter Hauptdarsteller am Messestand von Fiat Professional ist der ebenfalls neue Fiat Ducato, der zusammen mit dem neuen Fiat Doblò Cargo den Startschuss zu einer bis 2016 reichenden Erneuerung der kompletten Modellpalette von Fiat Professional gibt. Die italienische Marke stellt heuer insgesamt 17 Fahrzeuge aus.

Die vierte Generation des Fiat Doblò Cargo startet in Österreich Anfang 2015 in vier Karosserievarianten: Kastenwagen, Kombi, Flachboden und als Pritschenwagen (Work Up). Zur Wahl stehen zwei Aufbauhöhen und zwei Radstände. Insgesamt können rund 200 unterschiedliche Chassisvarianten sowie mehr als 1.000 Standard- und Spezialversionen ab Werk konfiguriert werden. 

Außen- und Innendesign des neuen Fiat Doblò Cargo präsentieren sich grundlegend neu. Die Fahrerkabine bietet nun bis zu drei Sitzplätze. Die umweltfreundlichen Turbodiesel-Motoren liefern bis zu 40 Prozent mehr Drehmoment, als besonders wirtschaftliche Alternative erweitert die EcoJet Variante das Angebot. Die Turbodiesel-Triebwerke der EcoJet Familie verbrauchen dank Start&Stopp-Automatik, Reifen mit reduziertem Rollwiderstand, besonders dünnflüssigem Motoröl sowie Ölpumpe und Lichtmaschine mit variabler Leistung noch weniger Treibstoff. Geblieben sind beim neuen Fiat Doblò Cargo das dank Bi-Link-Hinterachse vorbildlich sichere und komfortable Fahrverhalten sowie das im Segment an der Spitze stehende Laderaumvolumen.   

Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zeigt Fiat Professional sechs Beispiele aus der neuen Baureihe. Ein Fiat Doblò Cargo 1.3 Multijet (55 kW/75 PS) mit kurzem Radstand und Standardaufbauhöhe (L1H1) ist ausgestattet mit einem geteilt drehbarem Trenngitter, einem umklappbaren Beifahrersitz und einer Dachklappe im Heck zum Transport längerer Gegenstände. Der Motor des zweiten Fiat Doblò Cargo 1.3 Multijet (66 kW/90 PS) ist mit EcoJet-Technologie ausgerüstet. Für erhöhten Fahrkomfort sorgen der multifunktionale Beifahrerdoppelsitz, das Uconnect®Infotainment System mit Fünf-Zoll-Touchscreen und Außenspiegel, die elektrisch beheizbar und anklappbar sind.

Der verlängerte Radstand kennzeichnet den Fiat Doblò Cargo Maxi 1.6 Multijet (L2H1), dessen Turbodieselmotor 74 kW (100 PS) leistet und der über drei Sitze in der Fahrerkabine und ein Uconnect® Infotainment System verfügt. Ein Beispiel für die werksseitig angebotene Karosserievariante Pritschenwagen ist der Fiat Doblò 2.0 Multijet Work Up mit 99 kW (135 PS) starkem Triebwerk. Hinter der Fahrerkabine mit drei Sitzplätzen bietet die Pritsche aus unverwüstlichem Sperrholz 4,2 Quadratmeter Ladefläche sowie herunterklappbare Bordwände.

Den größten Laderaum  bringt der Fiat Doblò Cargo Maxi XL (L2H2) mit, ausgestellt in der Version als mobile Werkstatt mit modularem Regalsystem. Sein 1,6-Liter-Turbodiesel (60 kW/90 PS) ist mit einem automatisierten Schaltgetriebe kombiniert.

Von einem bivalenten Vierzylinder (Benzin/Erdgas) mit 88 kW (120 PS) Leistung angetrieben wird der Fiat Doblò Cargo 1.4 Natural Power mit Kombi-Karosserie. Ausgestattet ist er unter anderem mit Uconnect® Infotainment System, elektrisch beheizbaren und anklappbaren Außenspiegeln sowie 16-Zoll-Leichtmetallrädern.            

Ebenfalls in sechs Varianten ist der neue Fiat Ducato ausgestellt. Als Weltpremiere zeigt Fiat Professional in Hannover die Natural Power Version des größten Transporters der Marke. Der 3,0-Liter-Vierzlinder mit 100 kW (136 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter kann wahlweise mit Benzin oder Erdgas betrieben werden. Der Fiat Ducato 140 Natural Power ist in Österreich ab Anfang 2015 als Kastenwagen, Kombi, Panorama-Bus und Pritschenwagen zu haben. Ausgestellt ist ein Kastenwagen mit Super-Hochdach (L3H2, zulässiges Gesamtgewicht 3.500 Kilogramm), der mit Komponenten von Sortimo zur mobilen Werkstatt ausgebaut wurde.

Ausgestellt sind außerdem ein Fiat Ducato 2.3 Multijet 130 als Installateur-Mobil von Würth (L2H2, maximal zulässiges Gesamtgewicht 3.300 kg) und ein Fiat Ducato 2.3 Multijet 150 als Dreiseiten-Kipper (L3, zulässiges Gesamtgewicht 4.000 kg). Die Pritsche bietet 6,8 Quadratmeter Ladefläche, der Kippmechanismus kann von der Fahrerkabine aus ferngesteuert werden. Eine große, wettergeschützte Box unter der Stahlladefläche stellt zusätzlichen Stauraum zur Verfügung.

Neu ist der Fiat Ducato mit Doppelkabine, die bis zu sieben Sitzplätze, einen fest abgetrennten Laderaum mit bis zu 10,5 Kubikmeter Volumen und eine maximale Zuladung bis zu 1,4 Tonnen mitbringt. Auf der IAA Nutzfahrzeuge zu sehen ist eine Variante mit 95 kW (130 PS) starkem 2,3-Liter-Turbodiesel (L2H2, zulässiges Gesamtgewicht 3.500 kg). Am ausgestellten Fiat Ducato 2.3 Multijet 150 Luxusbus Panorama Flex-Floor mit dem automatisierten Schaltgetriebe Comfort-Matic können sich Messebesucher die Flex-Floor-Technologie vorführen lassen. Durch in den Boden integrierte Aluminium-Schienen lässt sich der Innenraum variabel mit bis zu neun drehbaren Einzelsitzplätzen bestücken. Der FlexFloor-Boden ist außerdem ideal für den Transport von Passagieren in Rollstühlen, die sich mit speziellen Adaptern sicher in den Schienen verankern lassen.

Zurück