Die Fiat 500L Modellfamilie wächst weiter – die 500L Beats EditionTM

Wien, 17.02.2014. Mit zahlreichen Neuheiten präsentiert sich die Fiat 500L Modellfamilie im Jahr 2014. So haben Käufer eines Fiat 500L, Fiat 500L Living und Fiat 500L Trekking ab sofort zwei zusätzliche Motorvarianten zur Wahl. Mit jeweils 88 kW (120 PS) Leistung erweitern der Turbodiesel 1.6 Multijet und der ebenfalls mit Turbolader ausgestattete Benziner 1.4 16V T-Jet die Antriebspalette nach oben. Eine komplett neue Modellvariante ist der Fiat 500L Beats EditionTM, der mit einer Premium-Audioanlage und extravagantem Styling vor allem Musikfans und Großstadtmenschen anspricht.

Fiat baut damit das Angebot innerhalb der erfolgreichen Baureihe konsequent aus. Gemeinsam haben die Derivate Fiat 500L, Fiat 500L Living und Fiat 500L Trekking im Jahr 2013 europaweit die Spitzenposition im Segment erobert mit einem Marktanteil von 17,2 Prozent. Im Fiat Mutterland Italien erreichte die Baureihe sogar einen Segmentanteil von 40,9 Prozent und belegte jeweils Platz eins sowohl in der Kompaktklasse als auch bei Fahrzeugen mit Dieselmotor. In Österreich konnte der Fiat 500L im Jahr 2013 bereits den dritten Platz im Segment erobern.

Der neue Fiat 500L Beats EditionTM

Während der Fiat 500 schon mehrfach mit Sondermodellen für Aufsehen gesorgt hat, bei denen das Thema Mode die Hauptrolle spielte, stehen bei speziellen Varianten des Fiat 500L meist innovative Technologien im Vordergrund, die den Alltag komfortabler machen. Jüngstes Beispiel dafür ist der neue Fiat 500L Beats EditionTM, dessen Soundsystem den Musikgenuss an Bord revolutioniert. Die Premium-Audioanlage ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen dem amerikanischen Rapper und Hip-Hop-Produzenten Dr. Dre,  Produzentenlegende Jimmy Iovine und den Sound-Ingenieuren von Fiat.

Von außen ist der neue Fiat 500L Beats EditionTM an der exklusiven Zweifarb-Lackierung in Grau/Schwarz zu erkennen, die auch in einer matten Variante zur Verfügung steht. Zierlinien in Rot auf den Außenspiegeln sowie in Satin gehaltene Akzente - zum Beispiel Türgriffe und Einsätze in den seitlichen Schutzleisten - vervollständigen den urbanen Look. Diese Farbgebung setzt sich auch im Innenraum fort. So sind die aus einer Kombination von Stoff mit Leder gefertigten Sitzbezüge mit roten Nähten verziert.

Die Fiat 500L Baureihe im Modelljahr 2014

Zusammen mit der Einführung der neuen Modellvariante Fiat 500L Beats EditionTM und der zusätzlichen Motorversionen wird der Fiat 500L in wesentlichen Details ergänzt. So stehen im Modelljahr 2014 für die Sitzbezüge neue Stoff- und Lederversionen zur Verfügung. Neu ist auch der Metallic-Lack Venezia Blau. In Österreich werden die drei Ausstattungsversionen Pop, Pop Star und Lounge angeboten. Mit seiner markanten Offroad-Optik nimmt der Fiat 500L Trekking weiterhin eine Sonderstellung ein. Beim bis zu siebensitzigen Fiat 500L Living stehen die Versionen Pop Star und Lounge zur Wahl.

120 PS und 320 Newtonmeter Drehmoment - der neue 1.6 16V Multijet

Die Leistungsklasse um 120 PS ist eine der Beliebtesten in Europa. Im Segment des Fiat 500L entfallen in diese Kategorie rund 16 Prozent aller Neuwagenkäufe. Mit zwei neuen Motoren bringt Fiat frischen Schwung in die Klasse.

Ideal für Vielfahrer ist der neue Turbodiesel 1.6 Multijet, der seine maximale Leistung von 88 kW (120 PS) bei einer Drehzahl von 3.750 abgibt. Das maximale Drehmoment von 320 Newtonmeter liegt bereits bei 1.750 Touren an und garantiert hohe Durchzugskraft. Der 1,6-Liter-Vierzylinder ist mit einem Turbolader von Honeywell mit variabler Schaufelrad-Geometrie ausgerüstet und beschleunigt den Fiat 500L in 10,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und bei Bedarf bis auf eine Höchstgeschwindigkeit von 189 km/h.

Dank der von Fiat entwickelten Common Rail-Direkteinspritzung Multijet, die hier in ihrer zweiten Generation eingesetzt wird, und der serienmäßigen Start&Stopp-Automatik beträgt der Durchschnittsverbrauch nur 4,6 Liter pro 100 Kilometer Fahrt. Das in der Emissionsklasse EURO 5+ eingestufte Triebwerk emittiert dabei lediglich 120 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer.

120PS T-Jet - der innovative Turbobenziner von Fiat Powertrain

Die gleiche Leistung wie beim 1.6 Multijet, aber eine völlig andere Charakteristik prägen den Turbobenziner 1.4 16V T-Jet. Der Vierzylinder steht für vergleichsweise sportliche Fahrleistungen und hohen Fahrspaß bei niedrigem Verbrauch und geringen Unterhaltskosten. Mit 88 kW (120 PS), die bei 5.000 Umdrehungen zur Verfügung stehen, beschleunigt der Fiat 500L 1.4 16V T-Jet aus dem Stand auf 100 km/h in 10,2 Sekunden und erreicht 189 km/h. Das maximale Drehmoment von 215 Nm liegt bei 2.500 Touren an. Dabei verbraucht das neue Modell durchschnittlich 6,9 l/100 km und stößt 159 g CO2 pro Kilometer aus.     

Der Turbobenziner 1.4 16V T-Jet entstammt der Motoren-Baureihe Fire. Bis heute hat Fiat mehr als eine halbe Million Triebwerke dieser Konfiguration in unterschiedlichsten Modellen verbaut. Der in der Emissionsnorm EURO 6 eingestufte Vierzylinder steht für die Strategie des Downsizing, also relativ kleinen Hubraum mit hoher Leistung zu kombinieren. 

Exklusives Zubehör und Accessoires von Mopar

Mopar ist die starke Marke der Fiat Chrysler Gruppe für Zubehör, Accessoires, Original-Ersatzteile und Kundenservice im EMEA-Wirtschaftsraum (Europa, Mittlerer Osten, Afrika). Von Mopar kommt auch ein umfangreiches Individualisierungsangebot für den neuen Fiat 500L Beats EditionTM. Dazu gehören beispielsweise die in edlem Satin ausgeführte, das Markenlogo tragende Zierspange für die Motorhaube, Einstiegsleisten aus Polycarbonat, und Fußmatten aus samtartigem Material mit eingearbeitetem Logo.

Die Baureihe Fiat 500L - eine europäische Erfolgsgeschichte

Der Fiat 500L war 2013 in Europa das bestverkaufte Fahrzeug in seinem Segment mit einem Marktanteil von 17,2 Prozent. Im Fiat Mutterland Italien erreichte die Baureihe sogar einen Segmentanteil von 40,9 Prozent und belegte jeweils Platz eins sowohl in der Kompaktklasse als auch bei Fahrzeugen mit Dieselmotor.

Kunden aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturkreisen begeisterten sich für den Fiat 500L nicht nur wegen dessen Funktionalität, Platzangebot und Vielseitigkeit. Er ist außerdem das einzige Fahrzeug in seinem Segment, das den Geist des Kultautos Fiat 500 in sich trägt. Dies zeigt sich auch bei der Modellwahl - mehr als 40 Prozent aller Käufer eines Fiat 500L entscheiden sich für die höheren Ausstattungsversionen. So hält der Fiat 500L Trekking mit seiner markanten Offroad-Optik einen Anteil von mehr als 15 Prozent. 

Die Baureihe Fiat 500 steht außerdem für innovative Mobilitätskonzepte in Großstädten. So sind zum Beispiel in Mailand rund 640 Fiat 500S und Fiat 500L in einem Car-Sharing-Projekt im Einsatz, für das sich bereits mehr als 26.000 Teilnehmer registriert haben, die innerhalb eines Monats durchschnittlich 35.000 Fahrten absolvieren.

Die Baureihe Fiat 500 hatte großen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg der Marke. So konnte Fiat im Jahr 2013 seinen Marktanteil europaweit trotz der allgemein schwierigen wirtschaftlichen Lage im Vergleich zu 2012 um 0,1 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent verbessern. Besonders beliebt war Fiat beispielsweise in Frankreich, wo 9,5% mehr Fiats verkauft wurden, in Großbritannien (+20,2%) und in Spanien (+28,8%).    

Die Baureihen Fiat 500 und Fiat Panda waren darüber hinaus für den Ausbau der Spitzenposition im A-Segment ausschlaggebend. Der ikonische und emotionale Fiat 500 erreichte 2013 zusammen mit dem für Nutzwert, Vielseitigkeit und Fahrspaß stehenden Fiat Panda europaweit in seinem Segment einen Marktanteil von mehr als 27 Prozent. Dabei war der Fiat Panda in dieser Fahrzeugklasse nicht nur die Nummer 2 hinter dem Spitzenreiter Fiat 500. In der Heimat Italien war er außerdem 2012 und 2013 das meistverkaufte Auto.

Verantwortlich für diese Siegesserie war vor allem das breite Modellangebot. So ist der Fiat Panda das einzige Fahrzeug seiner Kategorie, das auch mit Vierradantrieb angeboten wird. Sein City-Notbremsassistent wurde von den Sicherheitsspezialisten bei Euro-NCAP mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Außerdem bietet der Fiat Panda eine unerreicht umfangreiche Auswahl bei den Motoren: von Turbodieseln über Turbobenziner bis hin zu Triebwerken, die ab Werk auf den Betrieb mit Erdgas (CNG) ausgelegt sind. So erhielt der Zweizylinder-Turbomotor TwinAir in der Erdgas-Version die begehrte Auszeichnung „Green Engine of the Year 2013" als umweltfreundlichster Motor auf dem Markt.

Zurück